Am Kindertag den 01.06. fanden in Bautzen die ostsächsischen Meisterschaften in Einzel Disziplinen statt wir reisten mit einem komischen Gefühl an da bereits Gewitter und Starkregen angesagt war.

In der w11 starteten Mia Menke und Nele Arnhold im 50 m Sprint läuft Mia 8,07s und Nele 8,49 das reicht bei beiden nicht fürs Finale. Im Additionsweitsprung 2 linkes 2 rechtes Sprungbein landet Mia mit 7,37m auf Platz 9 und Nele auf Platz 14 mit 6,82m.. Im Ball werfen verpasst Mia mit 28,50m den Endkampf Knapp um so erfreulicher das Nele Bronze mit 37m gewinnt. Mia läuft erneut eine starke Hürdenzeit mit 11,19s Nele läuft sogar für sie neue Bestzeit mit 11,75s. Klasse Mädels leider wurde Mia Ihre Medaillen Chance bei der Parade Disziplin von 800m genommen, da der Wettkampf kurz vorher wegen Gewitter und Starkregen abgebrochen wurde. Gleiches gilt auch für die Damen der w13 Josephine Domscheid und Janine Arnhold beiden konnten kein Diskus-werfen bzw. Hochsprung machen. Also blieb es bei den bis dahin erreichten Ergebnissen. Kugelstoßen: Josi 8,89m Janine 8,33m. Janine sprintet die 75m in 11,17s und springt im Weitsprung 4,15m. Josi gewinnt im Weitsprung mit 4,81m Gold.

 

Wir schauen auf die nächsten Wochen, da stehen ja nächste Woche mit Kreis-Kinder und Jugendsportspielen und übernächste Woche mit den Landesmeisterschaften die Saisonhöhepunkte an.

Traditionell fahren wir im Mai zu den Mai Athletics nach  Freital-Weißig, so auch in diesem Jahr mit einer altersmäßig sehr gemischten Delegation von 11 Sportlern reisten wir bei sonnigen Wetter an.

Die jüngste Leni Espig zeig einen durchwachsenen Wettkampf im Sprint läuft sie 9,25s, Platz 11 im Weitsprung mit 3,13m dafür aber mit deutlich ausbaufähiger Technik Silber beim Ball werfen mit 24m, Wenn Leni es noch besser hinbekommt die äußeren Einflüsse zu filtern und sich auf das Trainerteam zu fokussieren sehen wir da im nächsten /ersten u12 Jahr ganz andere Ergebnisse.

Im ersten u12 Jahr, wenn dann Hürden dazu kommen ist, Hannah Preuß sie läuft im Sprint ins B-Finale stellt dort Ihre Bestleistung mit 8,18s ein. Ebenfalls ihre Hürdenzeit 12,08s ist Bestleistung. Lediglich beim Weitsprung lief es bei Hannah mal wieder etwas durchwachsen, sie springt aber 3,72m und damit auf Platz 6 gegen älter Konkurrenz. In der w11 am Start Nele Arnhold und Mia Menke.

Nele läuft über die Hürden 12,28s beim Sprint 8,47s, was neue Bestzeit bedeutet im Weitsprung reichen 3,47m nicht für den Endkampf. Aber im Ballwerfen wirft sie die Bronzeweite mit 34,50m was auch gleichzeitig neue PB ist die alte Bestmarke lag bis dahin bei 25,50m. Mia sollte gleich mehrere Bestleistungen/ Meilensteine erreichen im Sprint geht das erste Mal unter 8s mit 7,89s im Finallauf.

Der Ball fliegt das erste Mal auf 30m. Über die Hürden läuft sie 11,42s, was am Ende Platz 2 bedeutet.

Die Damen der w13 Milena Jacobi, Josephine Domscheid und Janine Arnhold machten an diesem Tag das Kugelstoßen unter sich aus Siegerin wird Josi mit 9,09m vor Janine mit 8,82m und Milena 8,04m alle drei haben damit die LM-Norm erreicht. Josi und Janine starteten beim Weitsprung eine Altersklasse höher, Janine verpasst mit 4,22m knapp das Finale, Josi gewinnt Silber mit 4,85m währenddessen wirf Milena den Diskus auf 11,54m und gewinnt diese Disziplin damit. Janine tritt im Speerwerfen an, wirft diesen auf 12,97m, Josi stellt im Hochsprung ihre Bestleistung ein mit 1,39m scheitert sehr knapp an der nächsten Höhe wird aber mit der Silber-Medaille belohnt.

Die ältesten an diesem Tag waren Pia Drewuschewski, Leonie Thamm, Julius Thamm und Lukas Arnhold. Pia gewinnt Silber beim Diskuswerfen mit neuer PB 22,70m und Kugelstoßen 9,28m. Leonie erreicht beim Kugelstoßen 8,75m beim Diskus neue PB 19,61 knapp dran an den 20 Metern und beim Speer auch neue Bestleistung mit 22,17m. Julius gewinnt das Kugelstoßen mit 11,02m und steigert seine Bestleistung im Diskus auf unfassbare 35,05m.

Lukas zeigte auch sehr durchwachsene Leistungen im Sprint, neue PB 11,78s. Beim erstmalig im Wettkampf ausprobiertem Dreisprung 11,24m sind sehr gute Leistungen. Nur im Hochsprung bleibt er mit 1,50m weit von der Bestleistung entfernt.

 

Wir sind im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit den Leistungen, schön anzusehen ist das uns die „großen“ unterstützen sei Pia die Milena beim Diskus betreut oder Nele Brunnert die zurzeit verletzt ist, uns begleitet und bei Ihrer Disziplin beim Hochsprung mit Rat und Tat zur Seite steht. Vielen Dank an alle dafür, es herrscht grad eine sehr gute Stimmung in den Trainingsgruppen, was sicherlich auch seinen Teil zu den guten Ergebnissen beisteuert.

Das Wochenende der Bestleistungen Teil 2 muss hier ganz klar die Überschrift lauten.

Am heutigen Sonntag wollten die jüngeren den älteren in nichts nachstehen was auch eindrucksvoll geling. Bei der heutigen ostsächsischen Mehrkampfmeisterschaft bei uns in Großenhain gewinnt Gero Naumann in der m8 Silber er verbessert sich wieder in jeder Disziplin 50m 9,71s Weitsprung 2,95m Schlagball 21,50m und 800m in 3:23,65 machen 870 Punkte.

In der w8 landet Amelie Josko auf Platz 5 trotz neuer Bestleistung im Sprint 9,38s und Weitsprung hier geht es erstmals über 3m auf 3,14m, reichen 1007 Punkte am Ende leider nicht das Podest anzugreifen. Aber ganz oben hin schafft das Ihre Vereins-Kameradin Anna Markwardt ihre neuen Bestwerte in 50m 8,80s Weitsprung 3,19m und 800m 3:15,12 bringen 1178 Punkte und die Gold Medaille. In der w9 startete Leni Espig sie verbesserte ihre 50m auf 9,23s die restlichen Disziplinen waren etwas durchwachsen man sah ihr an das sie doch etwas gehandicapt und nicht ganz frisch war.

Am Ende reichen die Leistungen trotzdem zum 1 Platz mit 1232 Punkten wir freuen uns drauf was bei Leni raus kommt, wenn sie frisch und gesund ist.

Die 3 Damen der wu10 gewinnen zusammen noch die Mannschaftswertung mit 3417 Punkten.

So die nächst ältere war heute Hannah Preuß w10 aber auch sie war heute Klasse drauf neue PB im Sprint 8,18s, Weitsprung 3,92m und Schlagball 25m sowie erstmals 800m unter 3 Minuten mit 2:56,72min reichen am ende zu Platz 4 aber 1914 Punkte bedeuten E-Kader Mehrkampfnorm. Klasse Hannah, ganz stark! Diese Mehrkampfnorm hatte Mia Menke w11 sich heute auch vorgenommen was Sie aber am Ende für ein Feuerwerk abbrennen würde, damit hatten selbst wir Trainer nicht gerechnet. Mia macht neue Bestleistung im Sprint 8,05s neue Bestleistung über die Hürden 11,17s was schon fantastische Leistungen sind aber als sie dann im Weitsprung erstmals die 4m knackt und 4,09m von der Kampfrichterin angesagt werden kannte das Jubeln schon keine Grenzen mehr. Aber dann die Bestleistung über die 800m nochmal in einem von Anfang an Dominant geführten Lauf auf

2:43,67min zu verbessern setzte den ganzen die Krone auf Riesen Jubel bei allen Trainern und den anderen Sportlern. Mia erreicht am Ende Platz 3 mit 2105 Punkten was die E-Kader Norm bedeutet.

Bei den Damen der w13 startet Milena Jacobi langsam wieder in die Wettkämpfe nach gesundheitlichen Problemen letztes Jahr erreicht sie mit neuer Bestleistung über 75m 11,73s beim Ballwerfen 38,50m und über die großen Hürden 11,89s am Ende 1997 Punkte. Janine Arnhold gehört der größte Respekt mit Hüftproblemen kämpft sie sich durch den Wettkampf läuft neue Bestleistung im 75m Sprint 11,03s und über die 800m Strecke 2:57,57min. Bringen am Ende 2117 Punkte.

 

Ja eine haben wir noch, ebenfalls w13 ist Josephine Domscheid auch sie wollte wie Mia die verpasste E-Kader Norm vom Wettkampf in Riesa nachholen. Ja was soll ich sagen sie erreicht 2299 Punkte das reicht für die Norm und Platz 3 das geht natürlich auch nur mit vielen tollen neuen Bestleistungen 75m 10,93s die großen Hürden erstmals unter 11 Sekunden 10,87s und 800m endlich unter 3 Minuten mit 2:55,95min sind schon ganz tolle Werte. Naja wer Josi kennt weiß das Ihre Parade Disziplin der Weitsprung ist hier gab es einen kleinen Schönheitsmakel denn mit 4,99m fehlt nun nur noch 1 cm zum Saisonziel von 5m, fantastisch Josi! Die Damen der wu14 gewinnen auch die Mannschaftswertung mit 6413 Punkten.

Weiter auf der Jagd nach Persönlichen-Bestleistungen waren wir heute gleich bei 2 Wettkämpfen die Werfer Gruppe waren in Hoyerswerda beim Werfertag des SC Hoyerswerda und Sprint-Sprung konnte man in Dresden bei DSC-Meeting verfolgen.

Ergebnisse aus Hoyerswerda Julius Thamm mu18 gewinnt Gold mit neuer PB beim Kugelstoßen 11,34. Holt Bronze mit neuer PB beim Speerwerfen 32,80m lässt hier die letzten 3 Versuche aus wegen Kniebeschwerden, startet dann noch im Diskuswerfen und gewinnt dort mit 29,34m.

Seine Schwester Leonie wirft den Speer auf 19,83m bedeutet Silber. Beim Diskus wirft sie neue PB 18,78m und zum Schluss fliegt die Kugel erstmals über 9 m mit 9,11m bedeuten Platz 3 und riesengroße Freude bei Trainer und Sportlerin. Die 3 te Starterin Pia Drewuschewski wirft den Diskus auf die neue PB 22,55m, Toll Pia. Aber auch bei Ihr sollte die Kugel eine magische Grenze überfliegen hier geht es zum ersten Mal über 10 m auf 10,20m und damit gewinnt sie Silber.

Tolle Ergebnisse sollten aber auch bei Lukas Arnhold mu18 und Lena Grimm wu18 zu feiern geben.

Lukas läuft neue PB über 100m in 11,82s kommt er ins B-Finale. Lena Grimm steigert ihre Hochsprungbestleistung auf 1,50m. Klasse ihr beiden. Somit geht ein toller erfolgreicher Tag zu Ende, morgen sind dann die kleineren bei den Ostsächsischen Mehrkampf-Meisterschaften dran.

Am Sonntag, den 28.04. stand der erste Mehrkampf der Saison auf dem Plan dieser verlief sehr erfolgreich für uns viele neue Bestleistungen sowie gute Platzierungen bestätigen die positive Entwicklung zuletzt in Radebeul.

In der M 8 gewinnt Gero Naumann mit 763 Punkten Bestleistung beim Sprint 9,92 sowie beim Weitsprung 2,59m.

In der w8 gewinnt Anna Markwardt mit 1016 Punkten, sie verbessert ihre 800m Zeit auf 3:20,93min.

Amelie Josko gewinnt Bronze mit 941 Punkten, sie steigert Ihre Weitsprung PB auf 2,88m.

Bei den Damen der w10 war an diesem Tag Hannah Preuß die beste sie gewinnt mit 1816 Punkten da fehlen nur 34 bis zur E-Kader-Norm. Sie steigert ihre Weitsprung-Bestleistung auf 3,67m.

Mia Menke und Marah Juschitz starteten gemeinsam mit Nele Arnhold in der w11.

Hier gewinnt Mia mit 1982 Punkten verpasst die Norm damit um 18 Punkte neue Bestleistung im Ballwerfen da stehen jetzt 26 m.

Marah wird 3te mit 1893 Punkten sie Zeit einer tollen Steigerung bei den Hürden auf 12,04s.

Für Nele reicht es leider nur für den undankbaren 4ten Platz mit 1825 Punkten Sie verbessert sich in allen Disziplinen! Sprint 8,53 s Hürden unter 12 auf 11,79s beim Ballwerfen stehen jetzt 25 m Weitsprung 3,62m und ihre 800m Zeit 3:13,53min Klasse Nele, Klasse Mädels.

Bei den Damen der w13 gewinnt Josephine Domscheid Gold mit 2139 Punkten, Sie verbessert Ihre Ballwurf-Bestleistung auf 38m. Janine Arnhold wird undankbare 4te mit 2037 Punkten hier muss man Sagen sie war leicht gehandicapt, hat sich im Wettkampf etwas wehgetan hat aber Kampfgeist bewiesen und durchgezogen.

In der  u16 m14 Block Lauf holte Erwin Psiuk Silber mit 2043 Punkten er steigert seine Weitsprung PB auf 4,58m und beim Ballwerfen stehen jetzt 44,50m.

Lukas Arnhold mu18 holt Silber beim Weitsprung mit 6,06m da war mehr drin aber irgendwie war der Wurm drin er konnte seine Technik nicht sauber in die Grube bringen. Auch die 12,26s über 100m waren kein so tolles Ergebnis.

Am Samstag, dem 27.04. fuhren wir nach Geringswalde, die kleine Delegation aus 3 Sportlern zeigte einen sehr tollen Wettkampf, den Lukas Arnhold u18verbessert seine Weitsprung-Bestleistung auf 6,11m. Pia Drewuschewski u18 schafft die Landesmeisterschaft Qualifikation Norm im Diskus werfen mit 20,49m und im Kugelstoßen mit 9,05m beide Weiten sind weit von dem weg, was Pia kann, aber darum ging es bei diesem Wettkampf nicht, die Norm zählt. Auch die 3 te Teilnehmerin von unserem Verein Leonie Thamm zeigte eine gute Diskus Leistung und steigerte Ihre persönliche Bestleistung auf 18,45m beim Kugelstoßen erreichte sie einen guten Saisoneinstieg mit 8,42m.

Traditioneller Einstieg in die Außensaison beim Lößnitzsportfest Radebeul.

 

Am 13.04.2024 bei guten äußeren Bedingungen machten wir uns wie jedes Jahr zum Start in die Außensaison auf nach Radebeul.

Mit 12 jungen Athleten und nach einem sehr guten Trainingslager nach Ostern sahen wir uns gut vorbereitet und die Leistungen an diesem Tag sollten uns zeigen, das diese Vermutung richtig, war den, ganze 30 persönliche Bestleistungen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

 

Der jüngste an diesem Tag war Gero Naumann, er startet in der m8 er gewinnt beim Ball werfen die Silber-Medaille mit 20 m und erläuft in 3:27,81min die Bronze -Medaille über die 800 m Distanz.

Auch im Sprint und Weitsprung konnte er sich verbessern blieb da aber leider ohne Medaille.

 

Der etwas ältere junge Herr Lukas Arnhold mu18 brachte allen Anwesenden ein Lächeln auf die Lippen, denn er hat endlich die schwere Last der 6-m-Marke von den Schultern, hier ging es auf 6,02 m endlich mal im Wettkampf, schwarz auf weiß wie man so schön sagt.

 

Kommen wir nun zu den Damen und fangen mit den jüngsten an in der w8 für uns am Start Anna Markwardt und Amelie Josko und beide zeigten einen tollen Wettkampf.

Amelie konnte gleich bei Ihrem ersten Wettkampf Silber im Ball 15 m und Bronze beim Weitsprung 2,86 m gewinnen. Bei den beiden restlichen Disziplinen reichte es bedauerlicherweise nur zu Platz 4 50 m 9,72s und 800 m 3:50,01min. Aber wer Sie im Training sieht, weiß, dass uns da noch einige erwarten wird.

Denn sie ist Leistungsmäßig sehr nah dran an Ihrer Vereinskollegin Anna.

Diese zeigte aber allen, was in Ihr steckt 3-mal Gold 50 m Sprint 8,88s, Ball werfen 16 m und Weitsprung 3,18 m !! und 1-mal Silber 800 m 3:29,44min sind ein tolles Ergebnis. Klasse Anna, Klasse ihr beiden!

 

In der w9 erst vor kurzem zu uns gewechselt Leni Espig sie zeigt im Training, das sie ehrgeizig ist und kommt auch immer besser in der Gruppe an. Das heißt, dass wir in Zukunft das, dass dir Formkurve da auch nochmal deutlich nach Oben zeigen wird. Sie gewinnt im Ball werfen mit 25,50 m Gold und über 800 m Silber mit 3:13,32min, beim Weitsprung verbessert sie Ihre persönliche Bestleistung auf 3,31 m.

Und beim Sprint müssen wir noch ein wenig an der Lauftechnik arbeiten dann ist da auch noch eine deutliche Steigerung drin.

 

Die Damen der w11 Mia Menke, Marah Juschitz und Lotte Kiank starteten auch sehr gut in die Saison.

Lotte verbessert ihre Sprintzeit auf 8,06s wird damit 4 te. Beim Ball werfen steigerte sie ihre persönliche Bestleistung auf 16,50 m.

Marah holt Bronze über 800 m in 2:58,31min, verbessert ihre persönliche Bestleistung beim Weitsprung auf 3,84 m und Ball werfen auf 29,50 m.

Was soll ich sagen Mia erläuft Silber über 800 m in 2:55,77min, Aber der richtige Knall kam beim Weitsprung Mia steigert ihre persönliche Bestleistung um 26 cm auf 3,86 m Klasse das wird mit Bronze belohnt. Im Ball werfen steigerte sie sich auf 22,50 m. Klasse Leistungssteigerung im ersten Außen-Wettkampf diese Jahr-Mädels!

 

In der w13 am Start Milena Jacobi, Jsoephine Domscheid und Janine Arnhold letztere schockte beim Weitsprung direkt alle sie Sprang im ersten Sprung 4,40 m, das ist eine Verbesserung um 25 cm bedeutet Silbermedaille auch beim Ball werfen neue PB auf 34 m Platz 4 und die 800 m erstmals unter 3min 2:58,79min.

Milena startet im Weitsprung, bleibt dort mit Ihrem Ergebnis von 3,89 m hinter Ihren Möglichkeiten zurück. Dafür trumpft sie im Ball werfen mit 37,50 m dick auf, das ist eine neue PB und die Goldmedaille.

Auch Josi steigert im Ball werfen ihre PB auf 35,50 m bedeutet Platz 3. Im Weitsprung haben wir auf Lauftechnik umgestellt, da muss sie sich erstmal Selbstvertrauen und etwas ruhiger werden, man sieht aber, dass es so langsam in die richtige Richtung geht, hier holt sie mit 4,50 m Gold.

 

Die erfahrenste an diesem Tag war Nele Brunnert wu20 sie startete bei Weitsprung und Hochsprung, sie Sprang im Weitsprung 4,46 m verpasste damit knapp ihre PB. Im Hochsprung sind wieder einmal sehr knapp an der PB gescheitert, wir alle wünschen ihr das so sehr, sie arbeitet so hart daran, also Daumen drücken. Die übersprungen 1,43 m wurden immerhin mit der Goldmedaille belohnt.

neue Bestellung Hoddis T-Shirts

Hallo liebe Sportler, liebe Eltern

 

Vor einiger Zeit haben wir angeboten, T-Shirts und Hoodies käuflich zu erwerben und als Alltags-Kleidung oder Trainings-Kleidung zu tragen.

Jedes Kind der größeren Gruppen hat durch einen Sponsor bereits ein T-Shirt bekommen (werden derzeit bedruckt).

 

Nun besteht die einmalig für euch kostenpflichtige Möglichkeit einen

Hoodie Schwarz mit rotem Druck, T-Shirts rot mit weißem Druck

zu bestellen.

Zu nachfolgenden Kosten und nur in nachfolgenden Größen:

 

T-Shirt: 128,140,152.164, -- 3,28 € + Druck 8,27 € = 11,55 €        (Größen beachten)

T-Shirt S-2XL -- 4,83 € + Druck 8,27 € = 15,10 €

Hoodie 128,140,152,164 -- 15,89 € + Druck 8,27 € = 24,16 €       (Größen beachten)

Hoodie S-2XL -- 23,48 € + Druck 8,27 € = 31,75 €

 

Bestellung erfolgt, nur wenn bis zum Stichtag dem 12.04.2024 der Bestellzettel, sowie das Geld, wenn möglich passend, am besten in einem Briefumschlag bei mir eingegangen ist.

Auch wenn das eure Privatsachen sind präsentiert ihr den Verein, deshalb lehnen wir Fantasienamen ab, Abkürzungen sind aber möglich Josephine = Josie.

 

Die bereits abgegebenen Bestellzettel ignorieren wir, da es zur T-Shirt-Bestellung durch den Sponsor kam und manche nur ein T-Shirt wollten.

Deshalb akzeptieren wir nur diesen Zettel zur endgültigen kostenpflichtigen Bestellung.

 

Da ich das Privat für euch organisiere, kann ich euch keine Rechnung schreiben.

 

Bei Fragen, fragen.

 

 

Mit freundlichen Grüßen Holger

Elterninfo und bestellzettel.docx
Microsoft Word Dokument 13.5 KB

Tolle Ergebnisse bei der Hallenkreismeisterschaft in Großenhain 

das Gesamt sowie das Großenhain only Protokoll gibt es hier 

Gesamtprotokoll
20240310_HKM_Grossenhain.pdf
Adobe Acrobat Dokument 344.0 KB
Großenhain onlyProtokoll
hkm protokoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.5 KB

 

20.MITGAS - Indoor - Meeting in Leipzig

Am 10.02.2024 starten 21 unserer kleinen und großen Athleten in der großen Quaterback-Arena in Leipzig beim größten sächsischen Indoor Meeting in Leipzig.

Von der tollen Atmosphäre und den vielen Zuschauer beflügelt, konnten wir uns über viele persönliche Bestleistungen freuen und ein wenig Wettkampfpraxis in der Wintersaison sammeln.

Wir haben euch die Leistungen im Großenhain Protokoll einmal zusammen gefügt:

u8-u12

 

M7

 

 

 

Justus Klapper

 

 

 

50m

16ter

10,69s

PB

400m

13ter

1:51,16 min

PB

Weit

12ter

2,25m

PB

 

 

 

 

W8

 

 

 

Anna Markwardt

 

 

 

50m

8te

9,20s

PB

400m

7te

1:32,61 min

PB

Weit

7te

2,91m

PB

 

 

 

 

M9

 

 

 

Paul George

 

 

 

50m

28ter

9,22s

PB

400m

24ter

1;40,18min

PB

Weit

21ter

2,90m

PB

 

 

 

 

W10

 

 

 

Hannah Preuß

 

 

 

50m

13te

8,41s

PB

800m

06te

3:04,17min

 

Hürden

11te

12,13s

 

Weit

14te

3,47m

 

 

 

 

 

W11

 

 

 

50m

 

 

 

Lotte Kiank

11te

8,11s

PB

Mia Menke

21te

8,26s

 

Marah Juschitz

26te

8,38s

PB

Nele Arnhold

35te

8,66s

PB

800m

 

 

 

Mia

4te

2:49,83 min

 

Marah

8te

2:55,65 min

PB

Nele

17te

3:17,77 min

 

Lotte

25te

3:36,20 min

 

Hürden

 

 

 

Lotte

7te

11,07s

(PB)

Mia

9te

11,31s

(PB)

Marah

14te

11,62s

(PB)

Nele

15te

11,63s

(PB)

Weit

 

 

 

Marah

8te

3,73m

 

Lotte

11te

3,69m

PB

Mia

16te

3,60m

 

Nele

33te

3,32m

 

 

u14-u18

 

 

 

 

 

M12

 

 

 

Bruno L. Janig

 

 

 

60m

12ter

9,52s

PB

800m

04ter

2:44,35min

 

Hürden

11ter

11,46s

PB

Weit

08ter

3,91m

 

 

 

 

 

M13

 

 

 

Hector Dietrich

 

 

 

60m

22ter

9,78s

PB

Weit

19ter

2,85m

PB

 

 

 

 

W13

 

 

 

Josephine Domscheid

 

 

 

Janine  Arnhold

 

 

 

60m

 

 

 

Josie

14te

8,82s

 

Janine

18te

8,91s

PB

Weit

 

 

 

Josie

02te

4,33m

 

Janine

15te

4,00m

 

Kugel

 

 

 

Josie

18te

8,09m

PB

 

 

 

 

M14

 

 

 

Erwin Psiuk

 

 

 

60m

13ter

8,71s

PB

Weit

08ter

4,40m

PB

 

 

 

 

W14

 

 

 

Selina Kretschmer

 

 

 

Mila Kirste

 

 

 

Weit

 

 

 

Selina

11te

4,27m

PB

Mila

21te

3,92m

PB

 

 

 

 

W15

 

 

 

Emma Liebegall

 

 

 

Nora Gröger

 

 

 

Kugel

 

 

 

Emma

04te

9,87m

 

Nora

8te

7,83m

PB

Weit

 

 

 

Nora

08te

4,15m

 

 

 

 

 

MU18

 

 

 

Julius Thamm

 

 

 

Kugel

04ter

10,25m

 

Lukas Arnhold

 

 

 

60m

 

7,59s

 

200m

09ter

24,44s

PB

 

 

 

 

 

 

 

 

WU18

 

 

 

Jocelyn Gühne

 

 

 

800m

05te

2:53,86min

PB

1500m

05te

6:06,78min

PB

Lena M. Grimm

 

 

 

Hürden

04te

10,50s

 

Hochsprung

08te

1,35m

PB

Weit (Frauen)

15te

4,05m

 

 

Hätte der Trainer nicht die Stellplatzkarten 10min zu spät abgegeben hätte die wu16 auch 60m sprinten können und sich dort wahrscheinlich auch verbessert, das passiert uns sicherlich nicht nochmal.

Sorry liebe Sportlerinnen auch an diese Stelle noch einmal.

 

Wir bedanken uns Bei allen die uns Unterstütz haben ganz besonderer Dank gilt hier

Fr Gröger für die physiologische Betreuung der Athleten.

Heute mal etwas andere Berichterstattung vom Hochsprungmeeting in Coswig

 

Bereits am 20.01.2024 waren Jospehine Domscheid und Lukas Arnhold bei der Landesmeisterschaft in der Halle in Chemnitz am Start.

Josie startete eine Altre klasse höher in der w14 macht ihre Sache sehr ordentlich blieb zwar etwas unter Ihren Möglichkeiten mit 4,44m wurde sie aber gute 13 te.

Lukas verbesserte seine persönliche Bestleistung im 50m Sprint auf 7,56s das reichte leider nicht für A oder B Finale. Im Weitsprung konnte man die Ansätze aus dem Training deutlich erkennen die gültigen Versuche ergaben am Ende eine Leistung von 5,82m und Platz 7 da waren einige ungültige dabei die deutlich besser waren aber am Ende zählt nur das was im Protokoll steht. Tolle Leistung von beiden aus dem Wintertraining raus solch gute Leistungen.

 

Leichtathletik

                       

 

Ergebnisse Rollmopslauf in Großenhain

 

07.Januar 2024

  

Lauf Ergebnisse 2  km

Lauf Ergebnisse 4  km

Nordic Walking   4  km

Lauf Ergebnisse 8  km

Nordic Walking   8  km

 

Großenhain: Teilnehmerrekord beim Rollmopslauf

Das erste Sportevent im neuen Jahr wird zum Treff einer großen Lauffamilie. Sie kommt nicht nur aus dem Landkreis Meißen.

 

Der zog am Sonntag 373 Teilnehmer in den Stadtpark. Großenhain.

Als Ute Richter am Freitag die vorläufige Meldeliste sah, "war ich ein bisschen erschrocken, aber natürlich positiv überrascht". 320

Läuferinnen und Läufer hatten sich bis dahin für den Großenhainer Rollmopslauf online bereits angesagt.

Und da es am Wettkampftag

erfahrungsgemäß noch zahlreiche Nachzügler gibt, reagierte die Abteilungsleiterin Leichtathletik des gastgebenden SV Motor Großenhain sofort.

"Ich hab ganz schnell noch ein paar Rollmöpse nachgeordert", so Ute Richter.

Eine weise Entscheidung. Denn das erste Sportevent im neuen Jahr sprengte letztlich den bisherigen Teilnehmerrekord. 373 Frauen, Männer,

Kinder und ein Hund gingen auf die Strecken im Stadtpark. Zwar waren die Temperaturen über Nacht unter den Gefrierpunkt gefallen. Doch

befürchtete Schlitterpartien auf gefrorenen Pfützen gab es zum Glück nicht.

Rennen über zwei, vier und acht Kilometer

Bestgelaunt ging das große Feld mit etwas Verspätung - wegen der vielen Nachmeldungen - dann auf die Strecke. Spätestens hier wurde klar,

dass die Rollmopslauf-Familie längst weit über die Grenzen des Landkreises Meißen hinaus reicht. Neben Großenhainer Vereinsfarben

dominierten zahlenmäßig Hochburgen wie der SV Elbland Coswig-Meißen, der SV Scharfenberg mit einer riesigen Nachwuchsabteilung, der SC

Riesa oder die LG Priestewitz. Doch auch "Freibergs feinste Mischung" und die "Straßenräuber Geithain" waren vertreten. Die spätere 8-

Kilometer-Siegerin Sandy Pollack wiederum trat unter der Bezeichnung "Gelegenheitssportlerin" an.

Traditionell wurden Rennen über zwei, vier und acht Kilometer angeboten. Zusätzlich machten sich ein paar Nordic-Walker auf den Weg. Den

langen Kanten absolvierten immerhin 157 Sportler - wie alle anderen von zahlreichen Schaulustigen und Freunden angefeuert und beflügelt.

Rollmöpse als Lohn für jeden Sportler

Den Hauptlauf gewann letztlich ein alter Bekannter. Peter Frohnwieser vom Team Salomon/Dresdner Laufsport übernahm mit dem Startsignal

die Führung und baute sie bis zum Zielstrich auf mehr als anderthalb Minuten aus. Frohnwieser hatte bereits im vergangenen Jahr mit gleicher

Taktik einen Start-Ziel-Sieg geschafft. Zweiter wurde Edmilson Gomes von der SG Zschaitz, Dritter Robin Duha (SV Elbland Coswig-Meißen).

Die kurze Strecke dagegen blieb fest in Gastgeber-Hand. Mia Menke und Finn Förster vom SV Motor Großenhain belegten die ersten beiden

Plätze, gefolgt von Mattis Tränkner (SV Scharfenberg. Im Lauf über vier Kilometer hatte Vitus Johannes Krause vom SSV Planeta Radebeul die

Nase vorn vor Erwin Psiuk aus Großenhain und Jana Moßig vom Hetzdorfer SV.

Ute Richter war nach dem Event froh und überwältigt - nicht nur, weil die Rollmöpse als Lohn für jeden Sportler ausreichten. "Ich bin in dieser

Läuferfamilie aufgehoben und mache das jedes Jahr immer sehr gern", beschreibt die Cheforganisatorin, die wie immer auf eine zuverlässige

Helferschar setzen konnte. "Loslassen" vom Rollmopslauf ist für sie kein Thema. "Es muss immer ein Miteinander geben, sonst geht manches den

Bach runter", erklärte sie.

Tradition seit den 1980er-Jahren

Immerhin: Die Geschichte des Laufens zum Jahresbeginn reicht ins Jahr 1980 zurück. Damals gab es am 1. Januar den 1. Großenhainer

Neujahrslauf, von der BSG Fortschritt organisiert. Er fand rund um den Kupferberg statt, führte über sechs Kilometer. Diese Veranstaltung wurde

bis 1985 durchgeführt. Dann meldeten Mediziner Bedenken an. Sie rieten von einer sportlichen Aktivität gleich nach Silvester ab.

„Daraus entstand die Idee, einen Lauf am ersten Sonntag im neuen Jahr zu veranstalten“, heißt es in der Vereinschronik des SV Motor

Großenhain. Und weil einem „Kater“ nun einmal am besten mit einem sauren Fisch beizukommen ist, wurde der Rollmopslauf ins Leben gerufen.

Erstmals startete er am 4. Januar 1986. Bis auf drei Ausnahmen fand er seitdem jedes Jahr statt. 2011 musste er ausfallen. Da ließen die Folgen

des Großenhainer Tornados von Pfingsten 2010 einen Lauf durch den Stadtpark nicht zu. Und die Auflagen 2021 und 2022 fielen der Corona-

Pandemie zum Opfer.

 

Quelle Thomas Riemer SZ

 

Ostsächsische Einzelmeisterschaften Dresden

 

Bereits am 06.01.2024 waren wir mit 7 Sportlern beim ersten Highlight des Jahres der Ostsächsischen Einzelmeisterschaft in der Halle in Dresden.

Die jüngste an diesen Tag war Hannah Preuß w10 sie war leider etwas angeschlagen und konnte nicht so recht an die guten Leistungen Ende November anknüpfen. Ihr bestes Ergebnis an diesem Tag Platz 14 im Sprint mit 8,54 s.

In der w11 gingen gleich 3 junge Damen für uns an den Start Nele Arnold die erst vor kurzem aus Gröditz zu uns gewechselt ist. Sie verbesserte ihre persönliche Bestleistung im 50 m Sprint da steht jetzt 8,74s und über die 60 m Hürden 12,57s. Hier muss man sagen mit etwas Starttraining ist doch noch eine deutliche Steigerung zu erwarten.

Marah Juschitz steigerte in Dresden ihre persönliche Bestleistung über die 60 m Hürden da stehen jetzt 12,35 s.

Die 3 te Starterin in dieser Altersklasse war Mia Menke. Mia wird 12 te im Sprint und 10 te über die Hürden Distanz. In einem packenden Rennen über die Distanz von 800 Metern erkämpfte sich Mia die Silbermedaille. Die junge Athletin zeigte nicht nur Ausdauer, sondern auch einen taktischen gut geführten Lauf, leider reichte am Ende nicht ganz die Kraft, um die Siegerin zu überholen.

In der m12 startet Bruno L.- Janig er konnte sein bestes Ergebnis an diesem Tag, war die neue persönliche Bestleistung im Weitsprung von 4,00 m, das bedeute am Ende Platz 6.

 

Die beiden ältesten an diesem Tag für uns am Start waren Janine Arnold und Josephine Domscheid.

Janine steigerte ihre persönliche Bestleistung über 60 m auf 8,98s das bedeute am Ende Platz 8.

Ihren emotionalsten Erfolg verbuchte sie aber beim Weitsprung da reichte es nicht nur für den Endkampf, sondern auch zu Platz 4 und Einstellung der persönlichen Bestleistung 4,15 m. Glückwunsch wir sind sehr stolz auf dich Janine.

Auch Josie war gut drauf beim ersten Wettkampf des Jahres sie steigerte ihre persönliche Bestleistung im Hochsprung um 9 cm auch 1,39 m und holt damit Bronze.

Der Fokus lag aber auf Josies Parade Disziplin dem Weitsprung hier gewinnt sie klar mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,65m. Für uns beginnt jetzt die Jagd auf die 5m, nächste Chance für sie am 20.01.24 bei der LM u16 also eine Altersklasse höher.